BlackBerry Bold 9780 Testbericht

Das neue BlackBerry Bold 9780 zu verwenden ist ein Bisschen als würde man diesen kleinen alten 3-Türer fahren, den man jahrelang in der Garage stehen hatte und nun wieder hervorholt. Der Wagen hat zwar eine neue Kupplung, aber eigentlich weiß man, dass der Motor unter der Haube langsam alt wird. Aber was soll’s, wenn er einen manchmal nicht mit Höchstgeschwindigkeit durch die Stadt düsen läßt. Lohnt sich diese bescheidene Aufwertung? Lest weiter und findet es durch unseren ausgiebigen BlackBerry Bold 9780 Testbericht heraus.

Wir wollen erstmal betonen, dass wir das BlackBerry Bold 9790 richtig gut finden. Wir lieben dieses Handy. Wir haben es im letzten Jahr wohl mehr benutzt als jedes andere, einfach nur weil seine Tastatur so toll ist. Natürlich wissen wir, dass es im Vergleich zu iPhone und neuesten Android – und sogar Palm – Geräten, weniger Leistung erbringt und mit einem einfacheren Betriebssystem ausgestattet ist. Ist also eine Aktualisierung auf BlackBerry 6 und ein bescheidenes Herumbasteln an der Haube genug, um mitzuhalten? Lasst es uns herausfinden.

Design

Dieses Handy sieht GENAUSO aus wie das Modell vom letzten Jahr.

Auch wenn wir letztes Jahr fanden, dass das Bold 9700 das Highlight des QWERTY-Formfaktors war, gaben wir RIM damit nicht die Erlaubnis, zwölf Monate später wieder genau dasselbe Design zu vermarkten. Aber genau das ist geschehen und es hat sich kaum etwas verändert, abgesehen vom dunklen schwarzen Rahmen statt des Chrom-Streifens am 9700.
Das bedeutet, dass das BlackBerry Bold 9780 alle Designschwächen zur Schau stellt, die wir auch beim Bold 9700 fanden, wie zum Beispiel die Rückseite aus Kunstleder, der 3,5 mm Kopfhörer-Anschluss, der besser am oberen Ende des Handys angebracht sein sollte statt an der Seite, und schließlich die Seitentaste, die nur schwer bedienbar ist.

Gut ist aber der solide Bau des Gehäuses – das Bold übersteht, im Gegensatz zu vielen modernen Touchscreen Smartphones, massive Misshandlung –, ein optisches Trackpad, das immer reagiert, und ein Bildschirm mit scharfer 480×360-Auflösung, der auch bei Sonnenlicht um einiges lesbarer ist als jegliches hochwertiges Touchscreen Handy.

Das ist die beste Tastatur eh und je. Punkt.

Das BlackBerry Bold 9780 hat also die legendäre Tastatur beibehalten. RIM hat alles bis auf das kleinste Detail übernommen und das finden wir gut. Wir haben viele andere Handys mit den verschiedensten Arten von Tastaturen – auch Touchscreen-Tastaturen – getestet und keine von ihnen konnte mit der Bedienungsgeschwindigkeit der Bold 9780 Tastatur mithalten. Für jeden, der sich also das BlackBerry Bold 9780 anschaffen will, sollte das ein ausschlaggebender Grund sein.

BlackBerry 6

Die große Neuigkeit des BlackBerry Bold 9780 ist, dass es mit OS 6 (im Gegensatz zum OS 5) ausgeliefert wird. Wie für das Torch 9800 (mit Touchscreen-Display), kommen auch für das Bold 9780 einige neue Funktionen mit OS 6, die zwar auf den ersten Blick ein wenig überflüssig erscheinen, aber eigentlich sehr hilfreich und innovativ sind.

Der neue Look des BlackBerry 6

Zu den Stärken: Wie auch beim BlackBerry Torch ist die Universal Search erstaunlich bequem. Während das Eingeben von Name oder Nummer bei jedem BlackBerry der schnellste Weg ist jemanden anzurufen, kann man jetzt zusätzlich auf demselben Bilschirm seine Medien, E-mails, Apps, YouTube und Google durchsuchen. Das ist fantastisch und übertrifft alles, was sich die Konkurrenz bisher ausgedacht hat, mit Ausnahme von Palm und seinen webOS Just Type Funktionen.

Die Social Feeds-App ist auch eine wunderbare Möglichkeit, seine Facebook, Twitter und IM Gespräche alle auf einem Bildschirm zu sehen. Wenn man gerade eine andere App benutzt, erscheinen Updates am oberen Displayrand; und das alles ohne erkennbare Einschränkung der Akkulaufzeit.

Tabs! Echte Tabs! Das war aber auch an der Zeit, RIM.

Dann ist da natürlich der Browser, der die jahrelange Enttäuschung der BlackBerry Fans über seine Mängel jetzt wiedergutmacht. Er nutzt, wie seine modernen Konkurrenten, Webkit und öffnet Webseiten jetzt schneller und parallel – ja, Tabbed Browsing auf einem BlackBerry ist tatsächlich möglich! Durch kinetisches Scrollen kommt man sogar richtig schnell bis ans Ende der einzelnen Seiten. Wir haben zwar bemerkt, dass das Starten anfangs etwas länger dauert, aber all die Verbesserungen gleichen das auf jeden Fall aus.

Diese Liste erscheint beim Anklicken der Menutaste im Homescreen. Warum?

Den Mangel einer Ansicht mit aktuellen Emails, Anrufen und Terminen, die zu jeder Zeit auf dem Homescreen erscheinen, können wir verkraften, da diese stattdessen durch das Anklicken des Briefumschlagsymbols am oberen Ende des Bildschirm angezeigt werden kann. Wir verstehen allerdings nicht, warum man die Menütaste jetzt zweimal anstatt nur einmal anklicken muss um die vollständige Liste der Apps und Ordner abzurufen. Die Art und Weise auf die die unterschiedlichen Apps in „Media“, „Downloads“, „Häufig verwendet“ und „Favoriten“ aufgeteilt werden, verträgt sich etwas weniger gut mit dem Trackpad – es könnte passieren dass man beim Runterscrollen der Seite nach rechts oder links abrutscht.

Ob gut oder schlecht; im Kern hat sich nicht viel geändert – OS 6 ist immer noch BlackBerry Bold OS. Die Unterstützung gebräuchlicher Media-Dateiformate hat sich nicht verbessert, das bedeutet allerdings kein grosses Versagen von BlackBerry OS, denn Multitasking funktioniert immer noch bequem durch langes Drücken der Menü-Taste und die Verwaltung von E-Mails ist noch immer erste Klasse. Warum kann einen nicht jedes andere Handy mithilfe eines einheitlichen Posteingangs direkt vom Homescreen aus auf verschiedene Konten zugreifen lassen?

Dann ist da natürlich die Sache mit den Apps. Während es nie irgendwelche Probleme mit älteren BlackBerry Apps gab, auf die man bei BlackBerry 6 angewiesen ist (Google Maps funktioniert einwandfrei, was eine Erleichterung ist, da BlackBerry Maps noch immer sehr unbequem ist), bietet die BlackBerry App World im Vergleich zum iPhone App Store und zum Android Market nur sehr wenige Apps. OS 6 ist prima zum Arbeiten, aber falls man sich zurücklehnen, Musik hören, ein kostenloses Navi runterladen oder z.B. alte Gameboy-Spiele in einem Emulator spielen will, sollte man besser woanders danach suchen.

Leistung und Akkulaufzeit

Die Gesprächsqualität war nicht hörbar anders als die des Bold 9700; das BlackBerry Bold 9780 ist also weiterhin respektabel und man kann in einem stillen Raum bequem mit Lautsprechern telefonieren. Die Lebensdauer der Batterie scheint sich auch nicht geändert zu haben, so dass man also mit 3G, WLAN, GPS und allem anderen den ganzen Tag ohne Batterieversagen überstehen kann.

Der Prozessor des BlackBerry Bold 9780 läuft immer noch auf 624MHz, aber der RAM wurde auf 512MB erweitert, so dass man die flimmernde Uhr von früher auf alle Fälle seltener zu sehen bekommt. Obwohl es ganz klar ist, warum die Leistung des 9780 besser ist als die des 9700 – da es ein älteres Betriebssystem ist und nur 256MB RAM hat – ist es auf jeden Fall einfach deutlich schneller wenn man gleichzeitig mehrere Apps offen hat und es ist auch nie hängengeblieben. Wir sind gespannt darauf, inwiefern sich die Leistung beim Bold 9700, Pearl und Curve 3G verändert, sobald die jeweiligen Updates eingeführt werden.

Kamera

Die Kamera macht jetzt fünf megapixel Fotos und kann schneller bedient werden.

Das BlackBerry Bold 9780 hat eine 5-Megapixel Kamera mit Blitz; eine eindeutige Verbesserung zum 3.2 MP-Speicher, den RIM in den letzten zwei Jahren so ziemlich überall eingebtaut hat. Es ist auf jeden Fall schneller – es dauert nur 3 Sekunden um vom Homescreen zu einem geschossen Foto zu kommen – und das Thumbnail des letzten Fotos, das einen zu allen fertigen Fotos bringt, ist auch hilfreich. Man kann allerdings nicht gerade sagen, dass es eine enorme Verbesserung der Bildqualität gibt. Die VGA-Videoaufzeichung ist auch noch mittelmäßig, wie man in den Videoclips unten sehen kann, die mit den 480×360-Aufnahmen des Bold 9700 verglichen werden. Das Gute ist aber, dass man Videos jetzt direkt auf Youtube hochladen kann und das geht ziemlich schnell.

Fazit

Noch kein BlackBerry Fan? Dann gibt es hier nichts zu sehen.

Aufgrund unserer Erfahrungen mit dem BlackBerry Bold 9780 sind wir überzeugt, dass Besitzer eines BlackBerry Handys, das bald ein OS 6 Update erhalten soll, dieses lieben werden. Und wenn man nichts weiter will, als ein Handy für Business-Tätigkeiten mit einfachen Smartphone Funktionen (GPS, Fotos hochladen, usw.) wird es einen sogar über die Zeitspanne eines Vertrages hinaus ausreichend zufrieden stellen.

Wir haben einen Vorschlag, RIM. Produziert dieses Handy nächstes Jahr wieder, aber fügt einen Touchscreen hinzu – das Palm Pixi hat gezeigt, dass es funktioniert – und dazu eine kleine Verbesserung der Zoomsteuerungen, was schon einige Übel dieses Handys beheben würde.